1. Awareness Day

Datum: 26.02. & 27.02.2022

Ort: ARGEkultur Salzburg
Veranstalter: Salzburg Club Commission

In Österreich ist jede dritte Frau von sexualisierter Gewalt betroffen.
Jungen Frauen wird sehr bald vermittelt, wie sie sich beim Ausgehen zu verhalten haben, welche Kleidung sie besser nicht anziehen sollen, welche Nachhausewege am sichersten sind usw.
Diese Verantwortung darf jedoch nicht nur an Frauen abgegeben werden, wir haben als
Community alle einen Beitrag dazu zu leisten!
Wir müssen gemeinsam für ein höchstmögliches Maß an Sicherheit im Nachtleben sorgen!
Um dem einen Schritt näher zu kommen, organisieren wir den ersten „Awareness Day“ in Salzburg.

Worum geht es?
Geplant ist ein Workshop-Wochenende zum Thema sexualisierte Gewalt im Nachtleben mit dem Ziel, direkte Vorgehensweisen zu erkennen bzw. diese zu entwickeln. Durch Präventionsarbeit mit den Akteur*innen der Kulturwirtschaft bzw. Nachtgastronomie machen wir gemeinsam mit dem Frauennotruf Salzburg die Problematiken aufmerksam. Durch Ansprechen des Themas sexualisierter Gewalt wird dieses enttabuisiert und die Akteur*innen sensibilisiert. Durch die Erschließung von klaren Handlungsmöglichkeiten wird ein besserer Umgang in brenzligen Situationen ermöglicht.

Wenn wir als Akteur*innen der Nachtwirtschaft wissen wie wir uns zu verhalten haben und
geschlossen gegen übergriffiges Verhalten auftreten, werden potentielle Opfer von sexualisierter
Gewalt besser geschützt. Zusammen mit einer entsprechenden Öffentlichkeitsarbeit können mögliche Belästiger sogar abgeschreckt und unangenehme Situationen verhindert werden.

Workshop-Inhalt
Der Workshop ist an Vertreter*innen der Clubkultur als Zeug*innen und Ansprechpartner*innen für Betroffene sexualisierter Gewalt im Nachtleben gerichtet. Ausgehend von der Auseinandersetzung mit sexualisierter Gewalt, steht das Erarbeiten von Handlungsfähigkeit im Umgang mit sexualisierter Gewalt im Mittelpunkt.

Hierfür werden den Teilnehmenden Informationen zu sexualisierter Gewalt, Anlaufstellen (Frauennotruf Salzburg – Frauenberatungsstelle bei sexueller Gewalt und Gewaltschutzzentrum) und das Projekt „Ist Luisa hier?“ in Form eines Inputblocks vermittelt.

Die Konzeption des Workshops erfolgt gemeinsam mit dem Team des Frauennotrufs Salzburg, welches auch für die Gestaltung und Leitung des Workshops vor Ort verantwortlich sein wird.

Wer ist angesprochen?
Club- sowie Barbetreiber*innen, deren Personal von Kellnerinnen über Garderobendienst und Hausdiensten, sowie Securities bis zu Tontechnikerinnen, Veranstalter*innen, Kollektive und DJs – alle
Akteur*innen und Institutionen der Clubkultur, Nachtgastronomie und Kulturwirtschaft sollen mit dem Angebot erreicht erreicht werden. Eine Zusammenarbeit von Sozial-, Kultur-, Frauen- und
Gewaltberatungsstellen ist besonders in diesem Bereich für eine sichtbare Prävention wichtig.
Langfristig kann nur gemeinsame Öffentlichkeitsarbeit zum Thema (sexualisierte) Gewalt zu einer gesellschaftlichen Änderung und somit einer Verringerung der Anzahl betroffener Menschen führen.
(https://www.gewaltinfo.at/themen/2020_01/luisa-ist-hier.php)